Alexa's Earth

A FOOD & FITNESS BLOG FROM GERMANY

Jun 27, 2017

BESSERWASSER AMBASSADOR


Wie einige vielleicht mitbekommen haben, war ich mit BesserWasser in Salzburg, Österreich (so eine schöne Stadt!). Ich habe viele Fragen von euch erhalten, unter Anderem wie es dazu kam und was es mit BesserWasser genau auf sich hat. Gerne möchte ich euch jetzt all die Fragen beantworten, und sollte noch was offen bleiben, beantworte ich es gerne unten in den Kommentaren!

Zusammen mit der BesserWasser-Crew und tollen anderen Bloggermädels habe ich also zwei Tage im Wellness Hotel Nesslerhof in Großarl, Salzburg verbracht. Es ging in erster Linie darum, das Team sowie die anderen Blogger besser kennenzulernen. Denn wir sind ein Team und alle Botschafterin für BesserWasser. Bei meiner Zusammenarbeit mit BesserWasser geht es nicht um eine kurzfristige, unpersönliche Kooperation o.Ä., sondern um eine enge und langfristige Zusammenarbeit im Team. Und ich kann schon mal so viel sagen: Es war ein Event voll toller Workshops, Lachen und tollen Mädels.
Los ging es nach dem Feiertag (Pfingstmontag) am 06. Juni in Frankfurt, wo ich meinen Flieger nach Salzburg nahm. Als ich dort vom Flieger auf die Landebahn trat, fiel mein Blick direkt auf die wunderschönen Berge. Ich musste grinsen, weil ich mich so sehr auf die kommenden Tage freute. Zusammen mit den anderen Mädels im Taxi ging es zum Hotel & Spa Nesslerhof, wo wir von der BesserWasser-Crew sowie dem Personal des Hotels willkommen wurden.
Sie haben sich wirklich Mühe gegeben, denn schon das Mittagessen war super lecker. Danach haben sich einige frisch gemacht und umgezogen, während andere (inklusive mir) sich bereits daran gemacht haben, personalisierte Wasserfilter zu gestalten! Wie ihr vielleicht wisst, habe ich hier bei mir zu Hause meinen eigenen Wasserfilter, den MagnesiumMineralizer,  den ich mir nicht mehr wegdenken könnte - weder vom Geschmack (selbst das seehr kalkhaltige Wasser hier in Mainz kann er retten) noch von seiner Tauglichkeit (und ich weiß gar nicht, wie viel Geld ich durch den Filter schon gespart habe!). 120 Liter Wasser, das man einfach aus dem Wasserhahn einfüllen kann - ohne Kisten zu schleppen oder Müll zu produzieren. Wasser plus Magnesium, ohne Kalk. Magnesium und Wasser funktionieren wie Treibstoff für den Körper. Wisst ihr, wie wichtig Wasser für den Körper ist? Ok, die meisten, die das hier lesen, wahrscheinlich schon, weil ihr euch ebenfalls für Fitness und einen gesunden Lebensstil interessiert. Magnesium fördert die Gehirnfunktion, macht euch wacher und aufmerksamer und das Muskelzucken seid ihr auch los. Noch cooler finde ich es, dass ich den von mir für euch selbst gestalteten Filter an euch verlosen darf. Natürlich werden im Gewinnspiel-Paket zusätzlich zu dem von mir gestalteten Filter weitere Goodies enthalten sein, also seid gespannt! Am liebsten würde ich ihn selbst gewinnen, da das Design - welches ich mit viel Liebe und bewaffnet mit Washi-Tape und Gel-Stiften in Rosa- und Weißtönen entworfen habe - und der Spruch auf dem Filter euch hundertprozentig (und täglich) dazu motivieren wird, mehr Wasser zu trinken.



Danach ging es zum ersten Mal auf unser Hotelzimmer, welches ich mir mit Shabnam und Zeki geteilt habe - das perfekte Trio einfach. Wir hatten so viel Spaß, das glaubt man nicht. Ich hätte mir keine besseren "WG"-Mädels wünschen können und sehe Zeki und Shabnam hoffentlich schon bald wieder! Aus dem Bett hatten wir direkten Ausblick auf den Naturschwimmteich und die Berge. Manchmal reicht frische Bergluft und so ein Ausblick aus, um alles herum zu vergessen und dir ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern.
Aber das Programm war straff und es ging auch schon weiter mit einem Kaffeeworkshop mit Coffee Pirates, gefolgt von einem Lehrgang zu Matchatee mit Thomas von Kissa. Drei Mal dürft ihr raten, welcher der beiden Workshops mir besser gefallen hat. Als Teeliebhaber und Nicht-Kaffee-Trinker natürlich der Matcha-Workshop. Dort hat Thomas, der Geschäftsführer von Kissa, uns gezeigt, wie man hochqualitativen Matcha von der billigen Kopie unterscheidet. Das Geheimnis liegt in der Konsistenz! Während wahrer Matcha weich ist und sich über ein weißes Blatt Papier streichen lässt (einfach mit dem Zeigefinger ausprobieren!), ist falscher körnig und lässt sich nicht so leicht verteilen. Habt ihr schon mal Matchatee probiert?




Abends wurden wir mit einem dreigängigen, veganem Dinner überrascht und saßen noch etwas zusammen.
Am nächsten Morgen kam es dann zu meinem persönlichen Highlight des ganzen Events: Der Yoga-Stunde mit Nicole von Soul & Yoga. Dafür hat es sich sogar gelohnt, um 6 Uhr morgens - nach einer langen Nacht - aufzustehen. Nicole hat mit uns zusammen einen Jala-Flow gemacht: 90 Minuten voller Aufmerksamkeit, Ruhe und Entspannung. Und für die Yoga-Neulinge und auch alle anderen: Ja, ich habe mich auch gefragt was ein "Jala Flow" ist! Jala ist Sanskrit und bedeutet übersetzt Wasser, welches im Yoga für Veränderung und Emotionen steht.



Es ging darum, mit dem "Fluss des Lebens" zu schwimmen. Obwohl Nicole besonderen Fokus auf Flexibilität (also unter anderem Dehnübungen) gelegt hat, war es das Gegenteil von statischem Dehnen, nämlich ein flüssiger Bewegungsablauf. Wie ihr vielleicht schon auf den Bildern seht, war ich im wahrsten Sinne des Wortes in einer Art "Trance" - ich sehe wirklich etwas benebelt aus, obwohl ich doch nur zu 100% entspannt war. Aber es ist interessant zu sehen, wie man aussieht, wenn man nicht darauf achtet, ob Fotos gemacht werden oder nicht! Stattdessen habe ich mich nur auf meinen Atem in Verbindung mit den Asanas (den Yogaübungen) und Nicoles Stimme konzentriert. Wer schon mal Yoga praktiziert hat, wird die beruhigende und stressabbauende Wirkung kennen. Danach fühlt man sich so ausgeglichen wie nach einer langen Massage. Da fragt man sich, warum man nicht jeden Tag so startet. Wer mir schon früher auf Snapchat gefolgt ist, wird vielleicht mal mitbekommen haben, dass ich meist vor dem Schlafengehen meine eigene kleine Yogaroutine mache. Das hilft mir als Nachteule nicht nur dabei, mich zu beruhigen und besser einschlafen zu können, sondern auch dabei abzuschalten und meinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Habt ihr schon mal Yoga gemacht? Ich bin momentan auf der Suche nach einem geeigneten Yogastudio mit studentenfreundlichem Preis im Rhein-Main-Gebiet - genauso wie ich schon auf der Suche nach einem Poledance-Studio war - bin aber noch nicht fündig geworden. Wie ihr wisst, trainiere ich im FitnessFirst und kann, neben dem Vertrag dort, nicht zu viel investieren. Schade, in Köln gab es sehr tolle Studios - eine weitere Sache, die ich an meiner Heimatstadt vermisse. Ich wünschte, ich hätte Nicole täglich bei mir in Mainz, um mit ihr mit Yoga in den Tag zu starten. Ihr Studio kann man im schönen Hamburg besuchen. Auch zu meinen Leggings haben mich einige Fragen erreicht, sie sind von Hey Honey.



Nach der Yogaklasse an diesem entspannten Dienstagmorgen in Salzburg, mit Sicht auf die Berge Großarls und tollen Mädels um mich rum, haben Lottie von shelivesherdream, Zeki von thatblogthing (am Ende des Posts verlinkt) und ich ein paar Yogaposen ausprobiert und Polaroids geschossen, die ich jetzt neben mir liegen habe. Oh mann, war das ein schöner Moment.
Wer Sport machen kann, kann auch essen - oder wie war das noch gleich? Demnach haben wir nach dem Yoga auch schon das Buffet gestürmt (es gab so eine große Auswahl, von veganem Gugelhopf über Coconut Porridge und Kombucha - meiner größten Sucht), und meine liebe Shabnam von thehungrywarrior hat uns einen kleinen Einblick in ihre Fotografie- und Foodstylingtricks gewährt. Von dem von Hannah von Projekt_gesund_leben und Shabnam gestylten, veganem Himbeer-Avocado-Parfait habe ich dieses Bild geschossen.
Nach dem Frühstück - voll und zufrieden, aber auch ziemlich müde - entschlossen Lottie und ich uns auf jeden Fall noch das Spa-Angebot des Hotels zu nutzen. Saunalandschaft, eine riesige Wasserwelt mit 805m² Wasserfläche und Wellnessangebote. Ich selbst war noch nie in einem Wellness und Spahotel, nur in der Therme in Köln - was nicht wirklich zählt. Umso spannender fand ich es, mich mal selbst von dem Angebot zu überzeugen und meine Vorurteile aus dem Weg zu räumen. Denn Spa ist wirklich was für jeden, der mal eine Auszeit braucht. Ich glaube jeder hatte schon mit belastenden Situationen zu kämpfen, und ich wünsche jedem, dass er/sie sich täglich Zeit für sich und sein Woghlbefinden nimmt. Ob man das nun durch Yoga, das Lesen eines guten Buchs, Meditation oder wirklich einen Spabesuch erreicht, sei jedem selbst überlassen und ist natürlich individuell verschieden.


Alles in allem war es ein richtig lehrreiches, lustiges, eindrucksvolles Event in wunderschöner Umgebung. An alle Salzburger: Ihr wohnt wirklich in einer wunderschönen Stadt!
Es wird sicherlich nicht das letzte Zusammentreffen sein, aber ich berichte auf jeden Fall davon und halte euch auf dem Laufenden - und bald verlose ich auch schon den von mir gestalteten Wasserfilter an eine(n) von euch!

Alle Blogger, die mit dabei waren:
Shabnam
Zeki
Valentina
Steffie
Lottie
Kathi
Morena

Yogamatten von Yogistar
20% Rabatt auf alle Besserwasser Produkte mit folgendem Code: Alexa20

In freundlicher Zusammenarbeit mit BesserWasser.
SHARE:

No comments

Post a Comment

Blogger Template Created by pipdig