Alexa's Earth

A FOOD & FITNESS BLOG

GOING DAIRY-FREE


Hi ihr Lieben,

Unter diesem Bild habe ich geschrieben, dass ich vor einiger Zeit bewusst entschieden habe, keine Milchprodukte mehr zu konsumieren und viele von euch waren daran interessiert, etwas über die Veränderungen seit dieser Entscheidung zu erfahren. Also hab ich mir gedacht, dass ich mal meine Erfahrungen teile! Aber zuerst: Warum auf Milchprodukte verzichten?

It has been several months since going dairy-free (the last time I had dairy was in Costa Rica) and I've never felt better. I asked you in the caption of this picture if you wanted to hear about the changes I've experienced since and that's why I'm sharing my story. I want y'all to feel just as good as I do now. Outbreaks, bloating, diarrhea or an uncomfortable feeling after eating - if you have experienced any of these, reading about my experiences might help you. :)

Ich gehe im Folgenden lediglich auf die gesundheitlichen Aspekte, die gegen den Milchkonsum sprechen, ein, gerne gehe ich aber in einem anderen Post noch auf meine ethischen Beweggründe ein.
Es ist nicht lang her, dass ich Joghurt, Quark und Co. durch Ersatzprodukte ausgetauscht habe, aber es fühlt sich wie eine Ewigkeit an. Mir geht es so viel besser und genau deshalb teile ich meine Geschichte mit euch.
Als ich Milchprodukte konsumiert habe, hatte ich sowohl Magenbeschwerden und meine Haut verschlechterte sich gefühlt von Tag zu Tag. Ich fühlte mich aufgebläht, und so, als sei mein Körper in einer Art Ungleichgewicht. Und so fühlte ich mich nicht eine Woche oder einen Monat, sondern über einen längeren Zeitraum, weil ich Milchprodukte nie aufgeben wollte. 

Disclaimer: I will be writing about the health aspects, not the ethical ones, even though they've also played a part in my decision to go dairy-free. 
For years, I suffered from digestive issues, acne and bloating. I wouldn't always feel that way and experience those symptoms, but when I did, I would ask myself why. After years, I have found out that the solution was to eliminate dairy from my diet. Easy, right?

Ich versuchte also alles, um meinen Darm zu heilen, aber weiterhin Milchprodukte konsumieren zu können. Kombucha, Kimchi, you name it, ich probierte es, in der Hoffnung die Gesundheit meiner Darmflora wiederherzustellen, ohne auf Milch zu verzichten. Wer Kombucha nicht kennt: Kombucha ist fermentierter Tee und wird schon seit dem vierten Jahrhundert n. Chr. als Heilmittel eingesetzt. Das nicht ohne Grund, denn es enthält probiotische Stämme, die zur Gesundheit der Darmflora beitragen. So auch Kimchi, und übrigens auch Sauerkraut! 😊
Aber warum konnte ich Milchprodukte einfach nicht aus meinem Speiseplan streichen? Da sie echt süchtig machen. 🙉😂 Wer kennt's? Aber das ganze hat tatsächlich einen Hintergrund: Beispielsweise in Käse sind zwei Proteine zu finden, Whey und Casein. Letzteres ist der ausschlaggebende Faktor: denn mit der Verdauung des Caseins entstehen sogenannte Casomorphine, die sich an Opioidrezeptoren im Gehirn heften, und so entsteht die Sucht. Das ist wissenschaftlich nachgewiesen, und ich habe es selbst durchgemacht. Wenn ihr wissen möchtet, wie ich es trotzdem geschafft habe, Milchprodukte aufzugeben, lest bis zum Schluss.

Easier said than done. You might be thinking "I will never give up cheese" or "not eating cottage cheese will kill my gains", haha. If you're a vegetarian, not a vegan, you might have replaced meat cravings with dairy. That's because dairy, especially cheese, is addictive. Cheese contains two types of protein: Casein and whey. It is made up mostly of casein though. Casein is what ultimately makes you keep coming back for more. When it breaks down, casomorphins are released which then attach to opiate receptors in the brain. As with any other theory, you will find studies supporting as well as declining this effect, but I can only speak from my own personal experience.

Habt ihr euch schon einmal gefragt, warum eine "Laktose-Intoleranz" eine der am weitesten verbreiteten Allergien der Menschheit ist? Laktose bedeutet Milchzucker, und eine Laktose-Intoleranz bedeutet, dass der Körper Milchzucker nicht aufspalten kann. Das ist nötig, weil der Darm die zwei Zuckermoleküle in Laktose nur als Einzelzucker aufnehmen kann. Um Milch also verdauen zu können, produziert der Körper das Enzym Laktase, welches den Milchzucker aufspaltet. Nach dem Säuglingsstadium (in dem wir Muttermilch trinken) hört die Produktion von Laktase bei den meisten Menschen auf. Ohne dieses Enzym gelangt der Milchzucker jedoch ungespalten in den Dickdarm. Dort zersetzen ihn Bakterien, und genau dieser Prozess führt dann zu der Bildung von Gasen, aber auch zu Durchfall und Übelkeit. Bei mir führte Milch zu ersteren, aber besonders zu einem Gefühl der Aufgeblähtheit.

Why did dairy make me break out, and why did it cause bloating? Lactose intolerance is one of the most common allergies of mankind. Lactose is a sugar found in milk and dairy products, a sugar that the body is unable to break down without the enzyme lactase. Now you might be asking yourself: "Why would my body not produce that enzyme?" It does, but only in the first months after you're born. Babies need it to drink breastmilk. As you grow up, your body produces less lactase or stops producing lactase altogether as you grow older because nature did not plan for us to continue consuming dairy as adults. Nature never figured we would be as crazy as to milk cows, and drink their milk, milk that is meant for calves.
So without this enzyme, undigested lactose passes to the colon, where it is broken down by bacteria. This process is what causes gas and bloating.

Trotzdem kann ich mich gut daran erinnern, dass Milch schon als ich klein war als extrem gesund dargestellt wurde, ob in der Werbung oder von meinen Eltern. Milch als Vitaminbombe und "Kalcium-Lieferant" - während der Körper jedoch nur rund 30% des in Milch enthaltenen Kalziums aufnimmt, liegt die Aufnahme bei Gemüse bei 50-60%. Wer an einem Kalzium-Mangel leidet, dem kann ich ans Herz legen, Brokkoli, Rosenkohl oder jegliche Art von Blattgemüse zu essen und auf tierisches Eiweiß zu verzichten, das zu einer verstärkten Kalzium-Ausscheidung führt.

Now, I want to talk a little bit about the industry behind dairy. I remember that growing up, I would come back from soccer practice in the evening, and my mom would make my brother and I two huge milk shakes. It was a ritual, and right after, our bodies would produce lots of gas, and we would feel defeated and bloated. Here I am, remembering I would have trouble falling asleep every night.
In school, there was a truck that would deliver chocolate milk and plane milk every day, and every kid was encouraged to "subscribe" to get their favorite milk delivered every day for breakfast/lunch. Why is that? Because milk has been advertised as a health food for years, and I am sure it will be continued to be advertised as that wholesome vitamin bomb it is certainly not for a long time.
This blog post is not supposed to make you feel bad because you eat dairy. I wrote it because I personally know a whole lot of people that suffer from bloating, skin problems or IBS, but only a few people that are educated about dairy and its effects on our bodies.

Solltet ihr keinerlei Beschwerden haben, macht das, womit ihr euch wohlfühlt, und verbietet euch nichts! :) Ich möchte euch mit dem Post keineswegs abschrecken, sondern lediglich dazu animieren, eventuell mal Milch durch Mandel-Reis-, Dinkel- oder Kokosmilch zu ersetzen, oder Joghurt und Quark durch die pflanzlichen Joghurt/Quark (Soja und Kokos). Es gibt mittlerweile endlose Alternativen. 
Was sind eure Erfahrungen mit Milchprodukten?

There are many plant-based options you can replace regular milk with, such as almond milkoat milkrice milk and, my personal favorite, coconut water.
Let me know if you eat dairy and why/why not, and feel free to ask me anything in the comments! 

A.

SHARE:
Blogger Template Created by pipdig